N

Meldesysteme zukunftssicher gestalten

Meldesysteme zukunftssicher gestalten


Versicherer stehen immer öfters vor der Herausforderung, die aktuellen und kommenden Anforderungen an das Meldewesen effizient zu bewältigen. Die bisherigen Lösungsansätze tragen an vielen Stellen nicht mehr. Die Behördenkommunikation bleibt eine große Herausforderung für Versicherungen.

Die Daten liegen bei den Versicherern oft in verschiedenen Datenbanken. Zusätzlich werden die Meldungen über unterschiedliche Anwendungen durchgeführt, die jeweils betreut, gepflegt und weiterentwickelt werden müssen. Die Erfüllung der Meldepflichten gegenüber den Behörden ist kein wertschöpfender Prozess, daher ist jetzt die Zeit, Eigenentwicklungen und in die Jahre gekommene Systeme durch smarte Lösungen zu ersetzen.

Dieser Entscheidungsprozess wird durch neue Anforderungen im Rahmen der Pflichtversicherung von Selbständigen und die säulenübergreifende Altersvorsorgeinformation zusätzlich beschleunigt. Darüber hinaus sind der andauernde Kostendruck und die Reduzierung vorhandener Kapazitäten Argumente für eine intensive Auseinandersetzung mit möglichen Lösungsoptionen.

 

Was sollte eine smarte IT-Lösung für Behördenkommunikation können?

Idealerweise sollte die IT-Lösung alle verfügbaren Daten über eine Schnittstelle aus den notwendigen Systemen der Anbieter übernehmen, auf Relevanz für die Meldung prüfen, entsprechend aufbereiten und per Datensatz an die Behörde melden. Die Lösung sollte die Vollständigkeit der Meldungen sicherstellen und diese Schritte sollten möglichst automatisiert und dunkel verarbeitet werden.

Funktionsgruppen und Komponenten des gesetzlichen Meldeverfahrens im Überblick (Grafik: adesso insurance solutions)


Nicht mehrere Lösungen nebeneinander, sondern ein Tool für alle gesetzlichen Meldungen, wie BZSt-Meldungen, GKV-Datenaustausch und ZfA-Meldungen, ist zu empfehlen. Denn das gewährleistet den einheitlichen Dialog über alle Meldearten, das einheitliche Batchverfahren, die einheitliche Ein- und Ausgangsschnittstellen zur Behörde, ein einheitliches Fehlerhandling über alle Meldearten und eine einheitliche Anbindung aller Nachbarsysteme inkl. Postkorb und Druck. Diese Vereinheitlichungen führen zur Vereinfachung der Sachbearbeitung.

Eine weitere Anforderung an die IT-Lösung: Durch konsequente Weiterentwicklung sollte das gesetzliche Meldeverfahren möglichst automatisiert werden. So bleibt die Lösung zukunftssicher, die Sachbearbeitung wird weiter entlastet und die Effizienz gesteigert.

Im Rahmen Ihrer Konsolidierungsstrategie ist die Überprüfung der gesetzlichen Meldeverfahren ein zwingender Bestandteil. Vereinbaren Sie einen Termin mit uns, damit wir Ihnen unsere smarte IT-Lösung für die vertragsindividuelle Kommunikation mit den Behörden vorstellen können.

Alle Artikel