Rekord-Investitionen in Insurtechs – die Dynamik ist ungebrochen


 

Führungskräfte in Versicherungsgesellschaften gehen laut einer aktuellen Studie nicht davon aus, dass die Branche in den kommenden Jahren disruptive Veränderungen sehen wird. Der Glaube von Investoren in die Zukunft von Insurtechs ist indes ungebrochen.
Im Rahmen unserer gemeinsamen mit den Versicherungsforen Leipzig durchgeführten Studie zur Zukunft der PKV in Deutschland wurden Führungskräfte in den Gesellschaften zur Herausforderung durch Insurtechs befragt. Im Kern erwartet das Management der Versicherer in den kommenden Jahren keine disruptiven Veränderungen des Marktes. Damit bestätigt sich der in den vergangenen Jahren entstandene Eindruck, dass es zwischen Versicherern und Insurtechs in erster Linie um Kooperation statt Konfrontation geht. Den jungen Unternehmen wird indes nach wie vor viel zugetraut, was sich auch bei den Investitionen in die kapitalhungrigen Startups zeigt.

Auch Versicherer investieren im Rekordjahr 2020

Längst sind es nicht mehr nur institutionelle Investoren, die Insurtechs mit Geld ausstatten, auch Versicherer beteiligen sich an den jungen Unternehmen. Prominentestes Beispiel der jüngeren Zeit ist HDI, das die Mehrheit am Insurtech Community Life übernommen hat. Das 2013 gegründete Unternehmen bietet vollautomatisierte Online-Abschlüsse für Risikolebens- und Berufsunfähigkeitsversicherungen. Ziel der Übernahme ist es offenbar, das eigene Profil im digitalen Vertrieb zu stärken.
2020 wurde ohne Zweifel von der Pandemie beherrscht, es war aber auch erneut ein Rekordjahr bei den Insurtech-Investitionen. Den großen Abschluss bildete im Dezember ein Funding in Höhe von 100 Mio. Euro für das Unternehmen WeFox. Dieses Geld wird das Unternehmen unter anderem in die Entwicklung einer Präventionslösung investieren, die auf der Vernetzung von Smartphones und anderer Daten basiert. Ziel ist es, die Nutzerinnen und Nutzer rechtzeitig vor Gefahren zu warnen, beispielsweise daran zu erinnern, offene Fenster zu schließen, weil ein Sturm droht, oder auf die Straßenverhältnisse zu achten, weil sie sich einer Gegend nähern, in der gerade erst ein Starkregen niedergegangen ist. Wie die Unternehmensberatung Willis Towers ermittelte, wurden knapp 6 Mrd. Euro in Insurtechs investiert, rund 12 Prozent mehr als im Vorjahr. Das unterstreicht eindrucksvoll die Dynamik des Marktes und die Erwartungen an die Newcomer der Branche.

Insurtechs: Mit Whitelabeling und Digitalisierung Partner der Versicherer

Digitale Patientenakten, Apps auf Rezept, Online-Sprechstunden, Gesundheitsmanagement per Wearables, Vernetzung mittels IoT, Dunkelverarbeitung, geänderte Kundenerwartungen, das Wachstum der Plattformökonomie und die damit verbundenen Ökosysteme, signifikante Fortschritte in der Künstlichen Intelligenz – die Liste von Themen, an denen Versicherer arbeiten müssen, um trotz Kosten- und Regulationsdruck mit der Digitalisierung Schritt halten zu können, ist lang. Zu lang, um sie zeitnah und in Eigenregie zu bewältigen.
Insurtechs fokussieren sich auf genau diese Themen. Eine punktuelle Kooperation mit den jungen Unternehmen oder, wie im Falle von HDI, die vollständige Übernahme und Integration in die eigene Organisation ist für Versicherer sinnvoll, um schneller voranzukommen und sich Innovationen zu sichern.

Abseits des klassischen Vermittlergeschäfts als Mehrfachagent haben dies auch viele Insurtechs erkannt, weshalb sie den Gesellschaften ihre Lösungen als Whitelabel-Produkte anbieten. Hepster aus Rostock, das jüngst 10 Mio. Euro eingeworben hat, will seine Plattform für Embedded Insurance weiter ausbauen. Hepster offeriert eine ganze Reihe von digitalen Anwendungen für Versicherungskonzerne und Drittanbieter. Eine Chance für Versicherer, den Kundinnen und Kunden auch in völlig anderen Kontexten zu begegnen und Produkte anzubieten, etwa im Rahmen einer digitalen Antragsstrecke für einen Leasingvertrag, am Schalter einer Autovermietung oder in Onlineshops.

Weltweit sind Investoren davon überzeugt, dass Insurtechs zu Treibern und Trägern der Innovationen werden. Eine Entwicklung, von der am Ende auch die Versicherer profitieren werden.

Sie möchten erfahren, wie Insurtechs die Digitalisierung vorantreiben? Dann empfehlen wir diesen Blogbeitrag.

 

 

Sie haben Fragen oder Anmerkungen? Dann hinterlassen Sie uns gerne einen Kommentar.

Alle Artikel

Sie haben Interesse an Produkten von adesso insurance solutions?

Hier finden Sie eine Übersicht aller Software-Lösungen für alle Versicherungssparten – für Bestandsführung, Leistungsmanagement, Schadenbearbeitung, Produktmodellierung oder zur allgemeinen Digitalisierung.

Zur Produktseite