N

Das Online-Rentenkonto kommt! Schon über die passende Schnittstelle nachgedacht?

Das Online-Rentenkonto kommt! Schon über die passende Schnittstelle nachgedacht?


Dieser Beitrag gibt eine kurze Übersicht über die Inhalte des jüngsten Kabinettsbeschlusses zur Einführung des Online-Rentenkontos sowie über die Herausforderungen und Lösungen für Unternehmen auf der einen Seite und der Deutschen Rentenversicherung auf der anderen Seite.

 

Worum geht es genau?

Das Kabinett hat am 26.08.2020 die Einführung des Online-Rentenkontos beschlossen. Damit ist der Weg frei für die Verabschiedung durch den Bundestag. Mit dem Online-Rentenkonto kann sich jeder Bundesbürger zukünftig auf Knopfdruck einen Überblick über den Stand seiner Altersvorsorge verschaffen. Die Übersicht beinhaltet neben der staatlichen Altersrente auch die jeweiligen Stände der darüber hinaus existierenden Altersvorsorgeverträge. Das Ganze soll bei einer der Deutschen Rentenversicherung nahestehenden Organisation eingerichtet werden. Die Abfrage erfolgt auf elektronischem Weg und die Übersicht wird in digitaler Form zur Verfügung gestellt.

Was 2002 mit der jährlich versandten Renteninformation begann und nur für die staatliche Rentenversicherung galt, findet hier nun in einem generellen und digitalen Überblick seine Fortsetzung. Dabei werden alle drei Säulen der Altersvorsorge einbezogen (gesetzliche, betriebliche und private Altersvorsorge). Im Grunde also eine zeitgemäße Form – digital und mobil – der Bürgerinformation, die helfen kann, durch einen umfassenden Überblick eine Sensibilisierung für das Thema Altersvorsorge herbeizuführen. 

 

Was ist nach dem Gesetzesbeschluss zu tun?

Unternehmen, die Altersvorsorgeprodukte anbieten, können zunächst auf freiwilliger Basis die Zahlen aus der jährlichen Übersicht für die Abfrage durch das Online-Rentenkonto zur Verfügung stellen. Ausgewählte Unternehmen sollen 21 Monate nach Inkrafttreten des Gesetzes in der ersten Betriebsphase des Online-Rentenkontos dabei sein. In einer späteren Phase wird die Anbindung an das Online-Rentenkonto für die Versorgungseinrichtungen verpflichtend werden. Das Bild der vorhandenen Vorsorgen für den Einzelnen wird sich also nach und nach vervollständigen.

Für Unternehmen, die Altersvorsorgeprodukte anbieten, d. h. für Versicherungen, Pensions- und Unterstützungskassen sowie Pensionsfonds, bedeutet das, dass sie die passende Schnittstelle integrieren müssen, um die Altersvorsorge-Daten zum Zeitpunkt des Abrufs durch den Bürger automatisch an das Online-Rentenkonto übermitteln zu können.

Diese neue Schnittstelle wird beim Inkrafttreten des Online-Rentenkontos in unserem Meldesystem in|sure GovInterface integriert sein. Dort werden die digitalen Jahresmeldungen der einzelnen Vorsorgeeinrichtungen automatisch an das Online-Rentenkonto übermittelt, welches dann die Überblicksdarstellung daraus zusammenstellt. 

Schnittstelle-Online-RentenkontoDie neue Schnittstelle „Säulenübergreifende Altersvorsorgeinformation“ innerhalb unseres Meldesystems in|sure GovInterface. (Grafik: Überblick über die Funktionsgruppen und Komponenten des gesetzlichen Meldeverfahrens)

 

Die Herausforderung für die Rentenversicherung wird sein, das Online-Rentenkonto in die bisherigen digitalen Dienste zu integrieren und zusätzlich zur aktuell abrufbaren Renteninformation der staatlichen Altersrente einen Mechanismus mit den folgenden Eigenschaften zu implementieren:

  1. Wechsel vom Internetangebot der Deutschen Rentenversicherung auf die Internetdomäne der noch zu gründenden Zentralen Stelle für die Digitale Rentenübersicht
  2. Aufruf und Illustration des Online-Rentenkontos des jeweiligen Nutzers, d. h. automatischer Abruf aller Altersvorsorgestände bei den Versorgern, bei denen der Nutzer über einen bestehenden Altersvorsorgevertrag verfügt
  3. Bereitstellung von Zusatzfunktionen zum Ausdrucken des Altersvorsorgestands (PDF-Generierung) sowie zum Download der jeweiligen Vertragsübersicht (z. B. als CSV-Datei)

Dabei werden zwangsläufig moderne Technologien zum Einsatz kommen, die darauf abzielen, insbesondere denjenigen Generationen einen attraktiven Zugang zum Thema Altersvorsorge zu bieten, die mitten im Erwerbsleben stehen oder gerade ins Erwerbsleben eintreten und demzufolge bis zum Renteneintritt genügend Zeit für eine vorausschauend und langfristig angelegte Altersvorsorge haben.

adesso insurance solutions und unsere Konzernmutter adesso SE verfügen über adäquates und ausreichendes Know-how, um hier an entsprechender Stelle bei der Gestaltung der Komplettlösung tatkräftig mitzuwirken.

 

Wenn Sie als Unternehmen mehr über unsere smarte IT-Lösung für die Integration zur vertragsindividuellen Kommunikation mit den Behörden wissen möchten, stellen wir Ihnen gerne unsere Lösung vor. Hier können Sie direkt mit uns einen Termin vereinbaren.

 

Alle Artikel